Freitag, 27. Februar 2015

Rezension "Nebelmord"

Hallo Ihr Lieben,

da ich momentan sehr viel lese, kommt hier eine weitere Rezension.

"Nebelmord" ist ein Island-Thriller und wurde von Yrsa Sigurdadottir geschrieben. Er ist im Fischer-Verlag erschienen, hat 392 Seiten und € 9,99 gekostet.


Das Buch habe ich für den Krimikreis in unserem örtlichen Buchladen gelesen und ich bin richtig begeistert. So einen guten Thriller habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Das Buch hat 3 Handlungsstränge.
Einer spielt auf einer Leuchtturminsel auf der 4 Personen abgesetzt werden. Diese Insel ist sehr klein. Sie besteht nur aus dem Leuchtturm und einem zu kleinen Landeplatz für einen Hubschrauber. Drei Personen sind dort um den Leuchtturm wieder instand zu setzen. Der vierte ist ein Journalist, der fotografieren möchte. Eigentlich sollen Sie nur einen Nacht auf dieser Insel verbringen, aber der Hubschrauber, der sie wieder zurückfliegen sollte, hat ein technisches Problem und so müssen sie dort länger ausharren. Und gleich in der ersten Nacht verschwindet einer von Ihnen.

Im zweiten Handlungsstrang geht es um eine Polizistin, deren Mann nach einem missglücktem Selbstmordversuch im Koma liegt. Sie kann diesen Selbstmordversuch nicht verstehen und versucht herauszufinden was dahinter steckt. Allerdings hat sie das Gefühl das sie daran gehindert wird und man ihr in einigen Dinge nicht sagt oder verheimlicht.

Der dritte spielt in einem Haus in Reykjavik. Die dort lebende Familie hatte mit einem amerikanischen Ehepaar die Häuser getauscht und findet das Haus nach ihrer Rückkehr sonderbar vor. Es sind noch Dinge von den Amerikanern da, die Schlüssel vom Sommerhaus fehlen und es tauchen Zettel mit bedrohlichen Nachrichten auf.

Wie das alles zusammenspielt und wie es weitergeht müsst Ihr selber nachlesen.

Yrsa Sigurdardottir hat einen wunderbaren Schreibstil, ich habe es so schnell gelesen. Innerhalb von 3 Tagen. Eigentlich wollte ich es nur Freitags lesen, da an diesem Tag der Krimikreis stattfindet. Ich habe am ersten Freitag schon fast 200 Seiten gelesen und das ist sehr viel für mich. Mir sind leider die Augen dann zugefallen und ich musste ins Bett gehen. Am nächsten Tag bin ich nicht so rein gekommen, war aber an dem Tag auch nicht gut drauf. Am Sonntag habe ich es dann zu ende gelesen. Dieses Buch ist so spannend vom ersten Kapitel an, ich weiß nicht wie viele Cliffhanger dieses Buch hat. Da es an drei Orten gleichzeitig spielt enden die Kapitel teilweise mit diesen Cliffhangern und ich hab dann immer gedacht "Oh ne, und jetzt?" Man will weiterlesen, damit man erfährt was als nächstes passiert. Es ist so Kleinigkeiten, Schatten, eine Bewegung aber so wahnsinnig gut geschrieben und beschrieben, das man eine Gänsehaut davon bekommt. Und wenn man dieses Buch dann abends liest wenn alles schon schläft und die Katze auf einmal neben einem das träumen beginnt und vor sich hin "blabbert" und "schnattert". Ich sag's Euch, ich bin so erschrocken. "Was war das jetzt? Wo kommt diese Geräusch her?"

Es hat ein einen Überraschenden Schluss und ich hab das Gefühl es endet auch noch mit einem Cliffhanger. Ich hab mir dann gedacht: Wie jetzt, was jetzt? Gibt's da noch einen zweiten Teil dazu. Das muss ich noch mal recherchieren. Bis jetzt hab ich noch nichts gefunden.

Von Yrsa Sigurdardottir will ich auf alle Fälle noch mehr lesen. Sie hat noch weitere 8 Bücher geschrieben (laut Klappeninnenseite), wenn die alle so gut sind, hab ich eine neue Lieblingsautorin gefunden. Das Buch ist so gut. Nur mit den isländischen Namen hatte ich so meine Probleme. Aber ich habe irgendwann über sie hinweg gelesen, denn ich wusste dann um wen oder was es sich handelt.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Nach den ersten zwei Monaten dieses Jahres ist es bis jetzt mein absolutes Lieblingsbuch. Top-Favorit.
Es ist nicht Blutrünstig, nicht brutal, aber Gänsehaut. Lest es, es ist Wahnsinn.

Von mir bekommt es auf alle Fälle 5 von 5 Lesebären, denn es stimmt alles.

Habt Ihr von der Autorin schon Bücher gelesen, oder sogar dieses hier? Wie fandet Ihr es?

Ich hoffe diese Rezi hat Euch gefallen und wir lesen uns bei der nächsten.

Eure Melyanna

Hier noch mein Video zur Rezension:


Samstag, 21. Februar 2015

dm-Lieblinge Box

Ich durfte mir dieses Monat ja eine dm-Lieblinge Box abholen und war so gespannt was drin ist. Als erstes bin ich doch glatt in den falschen dm gelaufen. Wir haben drei Läden in der Innenstadt und ich habe bei der Anmeldung leider den falschen eingegeben. Aufgefallen ist es mir erst am nächsten Tag. Also wieder in die Stadt und diesmal zum richtigen dm. Und dann hab ich sie endlich in den Händen gehalten.


Also ab nach Hause und auspacken. Mein unpacking-Video findet Ihr unten.
Ja und was war nun alles drin?

Nicht so schnell, erst mal die Box von außen


Und von innen.


Und jetzt zeig ich Euch was drin war:


Eine Zahnpaste von Colgate, die MaxWhite Optic Zahncreme:
Sorgt mit einer optischen Aufhellung für sofort sichtbar weißere Zähne und dank Reinigungskristallen für ein natürlich weißes Lächeln. 75 ml (3,93 € je 100 ml) 2,95 €
Ich hoffe ja mal nicht, das es die selbe ist, die ich vor meiner Hochzeit verwendet habe. Von der habe ich nämlich Zahnfleischbluten bekommen.

Als nächstes:


Von John Frieda, aus der Frizz ease Serie, ein Shampoo. Unendliche Geschmeidigkeit.
Bekämpft Frizz mit Frizz-Resistance-Komplex sofort, dringt in das Haar ein und wirkt von innen heraus. 250 ml (2,78 € je 100 ml) 6,95 €
Ich habe es gestern schon einmal getestet. Meine Haare sind schön weich, aber sind immer noch etwas wiederspenstig. Ich werde weiter testen.


Dann die neue Lip Butter von Labello mit Kokosnuss-Duft.
Pflegt die Lippen samtweich: Die cremige Formel mit Mandelöl und Sheabutter schmilzt bei Kontakt mit den Lippen. Mit Kokosnussduft. 16,7 g (15,86 € je 100 g) 2,65 €
Ich wollte sie mir kaufen, als ich die Box abgeholt habe, da ich momentan so auf Kokosnuss steh. Hab's dann aber doch gelassen, da hier so viele Lip-Balsam rumstehen. Und dieser riecht so gut und die Lippen fühlen sich über Stunden gepflegt an.

Als nächstes war das hier darin:


Ein Matte Style Lip Lacquer in der Farbe 215 Just so Stylish
Intensiver und langanhaltender Gloss mit seidig-leichter Puder-Gel-Formulierung, die nicht klebt oder ausläuft. 
1 Stück7,75 €
Ein, wie ich finde, beeriger Ton. Ich hab ihn Euch mal geswatcht.


Dann noch mal dekorative Kosmetik:


von Manhatten, das Powder Rouge, Tender Touch in der Farbe 59W Hot in here.
Die neue, samtige Textur schenkt ein strahlendes, frisches Aussehen und betont die Wangenpartie. Langanhaltend und leicht zu verblenden. 1 Stück 2,45 €
Auch das habe ich geswatcht:



Und zu guter letzt war noch ein Badesalz in der Box:


Das Balea Badesalz Verwöhnmomente mit Vanille- und Mandelmilch-Duft.
Entspannung pur mit der feinen Komposition aus Meersalz und dem Duft von Vanille und Mandelmilch. 
80 g (0,69 € je 100 g) 0,55 €
Es riecht durch die Verpackung sehr angenehm. Vielleicht teste ich es diese Woche noch.

So das war sie, meine dm-Lieblinge Box. Insgesamt hatte der Inhalt einen Wert von € 23,30. Ich bin mit den Produkten sehr zufrieden und freue mich schon auf's testen.

Hier noch mein Video:



Euch wünsch ich noch eine schöne Zeit, bis bald

Eure Melyanna

Donnerstag, 12. Februar 2015

Jugendbuch mit 38?

Darf man mit 38 Jahren noch Jugendbücher lesen? Ich finde: Ja!
Im Januar habe ich wieder ein's zuende gelesen.


Selection - Die Elite; von Kiera Cass.
Geschrieben von Kiera Cass hat es 376 Seiten und ist im Fischerverlag erschienen
Es ist der zweite Band der Selection-Reihe.

Lady America ist immer noch "im Rennen" um die Gunst von Prinz Maxon. Zusammen mit fünf weiteren Mädchen. "Der Elite". Doch sie ist sich immer noch nicht im klaren wenn sie wirklich liebt: Prinz Maxon oder ihre alte Liebe Aspen, der als Wache im Palast arbeitet.
Fast hätte sie sich für einen der beiden entschieden, da kommt es zu einem Vorfall, der sie tief erschüttert und komplett aus der Bahn wirft. Ist Prinz Maxon wirklich die Person, für den sie in hält. Wäre Aspen nicht doch besser für sie?
Eine Bauchentscheidung ihrerseits löst fast einen Skandal aus und gefährdet ihren weiteren Verbleib im Wettbewerb.

Ich hab den ersten Band schon verschlungen. Und auch der zweite hat mich nicht enttäuscht.
Der Schreibstil von Kiera Cass ist sehr leicht und läßt sich flüssig lesen. Ich wollte das Buch nicht auf die Seite legen. Es hat mich mitgenommen in eine andere Welt, bei der man denkt es wäre die Vergangenheit und doch ist es die Zukunft.

Einzig die Zweifel von America haben etwas am Lesevergnügen gekratzt. Ich finde es etwas zu langatmig, etwas zuviel davon. Besonders gefallen hat mir der unvorhergesehene Vorfall im Mittelteil des Buches.

Ich freu mich jetzt schon auf den dritten Band, der voraussichtlich am 19.Februar erscheinen wird.

Eigentlich sollte es eine Triologie sein, aber ich habe jetzt irgendwo gelesen, das noch Band 4 und 5 erscheinen sollen. Ich bin gespannt.

Das war meine erste Rezension, ich würde mich freuen, wenn ihr mir schreibt, wie ihr es gefunden habt.

Bis bald
Melyanna


Sonntag, 1. Februar 2015

Autoren-Lesung "Die Paten vom Knoblauchsland"

Mitte Januar war ich mit meiner Mama bei ihrer ersten Autorenlesung. Es war ihr Weihnachtsgeschenk und wir haben uns sehr auf diesen Abend gefreut, da einer unserer fränkischen Lieblingsautoren laß: Jan Beinßen. Aus seinem Roman "Die Paten von Knoblauchsland".


Es ist der siebte Fall der Paul Flemming-Reihe. Bis jetzt hat meine Mama alle Bände dieser Reihe gelesen. Mir fehlt der aktuelle, der neunte. Steht aber schon hier auf meinem Regal.

Wir machten uns also an diesem Donnerstag-Abend auf den Weg zum Schloss Almoshof. Natürlich waren wir viel zu früh da, aber was sollte es. Wir mussten unsere reservierten Karten sowieso früher abholen. Es war ein kalter Abend und so haben wir uns im Kunst-Cafe etwas zu trinken geholt und im Vorraum noch etwas gequatscht. Und dann war es soweit. Einlass. Erst einmal unsere Plätze suchen, denn die Stühle waren mit den Namen versehen.


Das Publikum wurde von der Veranstalterin begrüßt und der ganze Abend von einem Akkordeon-Spieler (Fred Munker) begleitet, der immer in kleinen Lesepausen spielte.


Die Vorlesung war wunderbar. Wir kannten das Buch ja schon und konnten so sehr gut folgen. Herr Beinßen hat eine sehr angenehme, warme und ruhige Stimme.


Es ist immer interessant, wenn Romane von ihren eigenen Autoren vorgetragen werden. Jan Beinßen hat genau so gelesen wie ich es mir vorgestellt hatte. Pfiffig und witzig, an den entscheidenden Stellen aber auch ernst. Genau wie seine Bücher geschrieben sind. Und er hat lange gelesen. Das hatte ich nicht erwartet. Nach einer dreiviertel Stunde war eine kurze Pause. Diese habe ich genutzt um unser Buch signieren zu lassen.



Auch der zweite Teil  ging ungefähr einen dreiviertel Stunde. Zum Schluß hat Herr Beinßen noch eine Kurzgeschichte aus seinem Buch "Die toten Augen von Nürnberg" gelesen. Wir haben so gelacht. Dieses Buch hab ich noch nicht zuhause, werde es mir aber auf alle Fälle noch zulegen.

Er war ein wundervoller Abend, den wir anschließend noch mit einem späten Abendessen bei unserem Lieblings-Griechen gekrönt haben. (Leider ohne Bilder. Hab vergessen zu fotografieren.) Meinen Mutter war sehr begeistert von ihrer ersten Lesung. Unser nächstet Vorhaben ist eine Krimi-Führung.

Wenn Ihr Interesse an einer Rezension eines der Bücher habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar.

Apropos Rezension. In der kommenden Woche werde ich meine erste Bücher-Rezension hier hochladen. Würde mich freuen, wenn ihr wieder vorbei schaut.

Liebe Grüße
Melyanna