Sonntag, 31. Mai 2015

Warum blogge ich so wenig?

Eigentlich wollte ich ja dieses Jahr mehr bloggen, aber bis jetzt ist nicht wirklich etwas daraus geworden. Zumindest sind es jetzt schon mal mehr Posts als im gesamten Jahr 2014.

Aber warum schaff ich es einfach nicht, mehr zu schreiben. Ideen hätte ich ja, aber manche davon umzusetzten fällt mir einfach schwer. Mir fehlt die Zeit. Aber stimmt das wirklich, fehlt mir wirklich die Zeit oder ist das nur eine Ausrede, weil ich einfach zu faul bin. In den letzten Wochen hat mir wirklich die Zeit gefehlt. 

Wie ich Euch im März hier berichtete, habe ich eine Ausbildung zum Weight-Watchers Coach begonnen. Diese habe ich nun mit Erfolg abgeschlossen und leite seit Mitte Mai zwei eigene Treffen in Forchheim. Und ich hab den Arbeitsaufwand etwas unterschätzt. Es nimmt mich doch ganz schön in Anspruch. Aber das wird sich in den nächsten Wochen bessern, das merke ich jetzt schon. Ich muss einfach nur meine eigene Routine hinein bekommen. Wann mach ich am besten was. Aber auf alle Fälle macht es einfach Spaß.

Genauso wie mein Hauptberuf. Es ist so schön, zusammen mit dem eigenen Mann im gleichen Betrieb zu arbeiten. Es macht einfach so viel Spaß. Auch die gemeinsamen Aktionen mit unseren "Kindern". Achso ich muss Euch ja ersteimal sagen, wo ich genau arbeite.

Hier:

Mitte Mai haben wir z.B. am Mögeldorfer Kärwaumzug teilgenommen. Und ich wiederhole mich gerne. Es hat so Spaß gemacht.


Na und dann hat man noch seinen Haushalt und natürlich will das eigene Kind auch beachtet werden. Und er kommt leider etwas zu kurz. Das alles unter einen Hut zu bekommen, fällt mir momentan etwas schwer. Ich bin wieder dabei, mehr mit Kalendern zu arbeiten und alles etwas besser zu planen. Aber das funktioniert leider noch nicht so wie ich das gerne hätte. 

So das wollte ich mir alles mal von der Seele schreiben, damit Ihr wisst, was bei mir so los war in den letzten Wochen.

Bis bald

Eure
Melyanna






Samstag, 30. Mai 2015

Rezension - Die Erfindung der Flügel

Nach langer Zeit komm ich mal wieder dazu zu bloggen. Warum, weshalb, wieso ich mich so rah gemacht hatte, werde ich Euch demnächst erzählen.

Heute habe ich wieder eine Rezension für Euch.

Bedanken möchte ich mich beim btb-Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich so gefreut, denn ich wollte dieses Buch schon lange lesen.


"Die Erfindung der Flügel" wurde von Sue Monk Kidd geschrieben. Ist im btb-Verlag erschienen, hat 450 Seiten und kostet € 19,99.

Es spielt in Amerika der Jahre 1803 bis 1838 und erzählt die Geschichte von Handful, einer Sklavin und Sarah, der Tochter eines Gutsbesitzers. 
Als Sarah 11 Jahr alt wird, bekommt sie Handful als Geburtstagsgeschenk. Seit diesem Tag verbindet die beiden etwas, das keine von ihnen genau beschreiben kann. Ist es Freundschaft oder Abneigung? Doch beide haben ein Ziel:Sie wollen sich von den Zwängen ihrer Zeit befreien.

Dieses Buch ist wunderbar geschrieben und ich konnte mich hervorragend in die Hauptfiguren hineinversetzten. Gerade die Unsicherheit von Sarah und ihr Wunsch etwas besonderes aus ihrem Leben zu machen, kenne ich von mir selbst sehr gut. Anfangs geht sie ihren Weg allein, später bekommt sie Unterstützung durch ihre kleine Schwester. Doch es werden ihnen immer wieder Steine in den Weg gelegt.

Abwechselnd wird aus dem Leben der beiden Frauen berichtet und man begleitet sie auf ihrem Weg und hofft mit ihnen mit, das sie am Ende glücklich werden. Ob und wie sie das anstellen, müsst ihr selbst herausfinden.


Beim lesen über das Leben der Sklaven bin ich doch froh, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben. Die Beschreibung einer Bestrafung hat mich sehr erschüttert und noch lange beschäftigt (eigentlich geht sie mir bis heute nicht mehr ganz aus dem Kopf). Handful und ihre Mutter versuchen immer wieder auf ihre eigene Art zu rebellieren und diesem Leben zu entfliehen. Ich habe immer mit gebangt, das alles gut ausgeht.

"Die Erfindung der Flügel" hat in mir einige Emotionen hervorgerufen. Ich habe es sehr gern gelesen und habe mir nun auch das Hörbuch geleistet, das ich in den nächsten Tagen beginnen werde. Ich hätte nur gerne am Schluss noch mehr über Handful erfahren.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. 

Von mir bekommt es 4 von 5 Lesebären.